Abhainn Dearg

Aus Whisky-Guide.
Wechseln zu: Navigation, Suche

<seo metakeywords="scotch,whisky,single,malt,whisky-guide,inseln,guide to whisky,whiskey,whisky-fuehrer,whisky-führer,schottland" metadescription="Alles über die Abhainn Dearg-Destillerie auf der Insel Lewis: Ihre Whiskys, die Geschichte der Destillerie und eine Bildergalerie." />

Jura
Region: Inseln
Abhainn Dearg Distillery

Carnish
Isle of Lewis
Outer Hebrides
HS2 9EX
Schottland
Tel +44 (0) 1851 672429

Website: Abhainn Dearg
Besucher

Vorher anfragen

Die Brennblasen der Destillerie.

Allgemeine Informationen

2008 nahm die Abhainn Dearg-Destillerie auf der Insel Lewis, die zu den äußeren Hebriden gehört, den Betrieb auf. 2011 soll der erste Whisky nach den gesetzlich vorgeschriebenen drei Jahren Lagerzeit in Flaschen abgefüllt werden. Abhainn Derag ist derzeit die einzige Whisky-Brennerei auf den äußeren Hebriden, wenn auch nicht die erste. Schon früher wurde dort Whisky produziert, meist illegal und am Fiskus vorbei.

Geschichte

Mark Tayburn hat die Abhainn Dearg-Destillerie dort auf der Insel Lewis errichtet, wo bis in die 1950er-Jahre eine illegale Brennerei betrieben worden ist. Abhainn Dearg ist gälisch und bedeutet Red River, also roter Fluss. Die letzte legale Destillerie auf der Insel schloss fast 170 Jahre vor der Eröffnung von Abhainn Dearg. Um den Standort der Destillerie ranken sich Mythen, unter anderem über Schlachten, die historisch nicht belegt sind.

Der Betrieb in der Brennerei wurde 2008 aufgenommen, der erste Whisky soll rechtzeitig zur Royal National Mod, auch bekannt als die Whisky Olympics, 2011 abgefüllt werden. Dann nämlich kehrt die Veranstaltung auf in die Hebriden-Hauptstadt Stornoway zurück. Bis dahin soll die Kapazität der Destillerie verdoppelt werden, auch hat Mark Tayburn angekündigt, vermehrt auf Lewis angebaute Gerste verwenden zu wollen. In der Anfangszeit wurde nur zehn Prozent des Bedarfs durch den örtlichen Anbau gedeckt.

Unterstützt wird die Abhainn Dearg-Destillerie von Highlands and Islands Enterprise (HIE), die sich um die weltweite Vermarktung des Whiskys kümmern wollen.

Der gälische Autor Martin Martin berichtete in seiner "Description of the Western Islands of Scotland" 1703 von drei Typen von Destillationsverfahren auf der Insel Lewis. Stewart Mackenzie kaufte Lewis 1825 (mit Ausnahme der Stadt von Stornoway) und baute eine Brennerei, die um 1830 eröffnete und damals rund 14.000 Pfund kostete. Sir James Matheson übernahm das Ruder auf der Insel einige Jahre später. Der Verfechter der Prohobition ließ die Brennerei 1844 wieder abreißen und baute an ihrer Stelle das Lews Castle.

Tasting Notes

Allgemeine Geschmacksinformationen

Sind noch keine verfügbar, da die Destillerie erst vor kurzem die Produktion aufgenommen hat.


Bildergalerie