Bunnahabhain

Aus Whisky-Guide.
Wechseln zu: Navigation, Suche

<seo metakeywords="whisky-guide,islay,insel,guide to whisky,whisky,whiskey,whisky-fuehrer,whisky-führer,schottland,single,malt,scotch" metadescription="Alles über die Bunnahabhain-Destillerie auf der Insel Islay: Ihre Whiskys, die Geschichte der Destillerie und eine Bildergalerie." />

Bunnahabhain
Region: Islay
Bunnahabhain Distillery

Port Askaig
Isle of Islay
Argyll
PA46 7RP
Schottland
Tel. +44 (0)14 96 / 84 06 46

Website: Bunnahabhain

Konzern: Burn Stewart Distillers

Besucherzentrum

Besuche bei Bunnahabhain sind möglich. In der Saison täglich Montags bis Freitags, außerhalb nur nach Anmeldung (Kontakt: siehe oben)

Bunnahabhain, Islay.

Allgemeine Informationen

Die Bunnahabhain-Destillerie ist die nördlichste Destillerie auf Islay und gleichzeitig auch Wackelkandidat Nummer eins. Einige Jahre lang produzierte Bunnahabhain nur sehr unregelmäßig. Die Brennerei gehörte bis April 2003 zum Highland Distilleries-Konzern. Danach wurde Bunnahabhain an Burn Stewart Whisky verkauft.

Die Brennerei befindet sich in Port Askaig, neben Port Ellen der andere vom Festland aus angesteuerte Fährhafen auf der Insel Islay.

Geschichte

Bunnahabhain bedeutet soviel wie Flußmündung. Das Wort stammt aus dem Gälischen. Die Greenlees Brothers erbauten im jahr 1881 am Fluss Margadale ihre Whisky-Destillerie. 1887 trugen sie zur Gründung der Highland Distilleries bei, zu denen der Betrieb Bunnahabhain bis heute gehört.

Am Fluß Margadale hatte man eine besonders gute Aussicht, um nach zurückkehrenden Schiffen Ausschau zu halten. Das Label von Bunnahabhain zeigt einen heimkehrenden Seemann am Steuer seines Schiffes und dem schottischen Balladen-Titel "Westering Home". Ein großer Teil der Produktion reift in ausgesuchten spanischen Sherryfässern und gibt dem Single Malt von Bunnahabhain seinen besonders milden und weichen Charakter.

Bunnahabhain wird manchmal als "nicht echt" Islay oder auch Islay-Whisky, der kein Islay-Whisky ist, beschrieben. Der Whisky nimmt viel Frische im Laufe der Jahre auf. Diese geschmackliche Eigenständigkeit hat wahrscheinlich mit dazu geführt, dass Bruichladdich eine ganze Zeit lang um die Jahrtausendwende nur noch selten produzierte. 1999 ging Edrington an die Highland Distillers.

Die Zukunft der Destillerie war lange Zeit ungewiss. Im April 2003 wurde Bunnahabhain von der Edrington-Gruppe an Burn Stewart Distillers verkauft. Auch die Whisky-Marke "Black Bottle" wurde an Burn Stewart veräußert.

Westering Home

Auf den Flaschen von Bunnahabhain findet sich dieser traditionelle Liedtext:

Westering Home
Westering home, and a song in the air,
Light in the eye, and it's goodbye to care;
Laughter o'love, and a welcoming there;
Isle of my heart, my own one!

Tell me o'lands o' the Orient gay!
Speak o' the riches and joys o' Cathay!
Eh, but it's grand to be wakin' ilk day
To find yourself nearer to Isla.

Where are the folk like the folk o'the west?
Canty and Couthy, and kindly, the best;
There I would hie me, and there I would rest
At hame wi' my ain folk in Isla.




Tasting Notes

Allgemeine Geschmacksinformationen

Bunnahabhain produziert für Islay ungewöhnlich weiche Malts. Da sie weder über ein besonders ausgeprägtes Torfaroma noch über allzu viel Rauch verfügen, schmecken die Whiskys aus der Bunnahabhain-Destillerie überraschend frisch und klar. Das Seeklima auf Islay trägt einen großen Teil zum Geschmack bei.

Auch bei anderen Islay-Whiskys darf der Geschmack von Meer, Salz, Jod und Seetang nicht unterschätzt werden. Gepaart mit Rauch und schwerem Torf allerdings werden diese Insel-eigenschaften oft überdeckt. Auch wenn Bruichladdich für gewöhnlich als Einsteiger-Whisky für Islay-Neulinge genannt wird, ist Bunnahabhain doch deutlich näher an den Highlands angesiedelt.

Wie es in Zukunft mit der Brennerei weiter gehen wird, ist bislang noch nicht abzusehen. Derzeit werden die Brennblasen nur ist großen unregelmäßigen Abständen angeheizt. Noch fehlt kein Jahrgang aus Bunnahabhain, auch wurden in den vergangenen Jahren einige Destillerien auf Islay wieder zu neuem Leben erweckt. Dieser umgekehrte Trend hat Bunnahabhain bisher vor einer Schließung bewahrt, wenn auch noch nicht gerettet.

Die Brennblasen bei Bunnahabhain sind recht groß und Birnenförmig. Seine Leichtigkeit verdankt der Malt der Tatsache, dass nur ein sehr schmaler Mittellauf beim Destillieren verwendet wird.

Ältere Abfüllungen von Bunnahabhain sind sehr begehrt, wie sich in den vergangenen Jahren gezeigt hat. So gingen einige seltene Abfüllungen des Whiskys weg wie die sprichwörtlichen "warmen Semmeln". Als beispielsweise im Mai 2002 eine Abfüllung eines Whiskys von 1966 vorgestellt wurde, war sie schon wenige Wochen später ausverkauft. Und eine 1968 Hogmanay Edition, die später im gleichen Jahr abgefüllt wurde, war schon zum Zeitpunkt der Abfüllung zur Hälfte reserviert. Insgesamt 2002 Flaschen wurden davon verkauft.

Abfüllungen

12 Jahre alt, 40% vol. Alk.
Farbe Goldfarben.
Geruch Ein bemerkenswert frisches Seeluftaroma erfüllt die Nase beim zwölfjährigen Bunnahabhain.
Geschmack Der Geschmack ist angenehm klar, leicht und frisch. Sehr sauber mit einer nussig-malzigen Süße.
Abgang Erfrischend mit zusätzlicher starker Geschmacksentfaltung.



21 Jahre alt, Jahrgang, 1986 46,7% vol. Alk.
Farbe Esskastanie.
Geruch Ein Früchtekuchen mit angenehmer Sherry-Süße und etwas Salzluft.
Geschmack Der Geschmack entfaltet sich in Wellen. Eiche mit Sherry wird von leicht öligen Aromen gefolgt, bevor nussige Schokolade mit malziger Süße in den Vordergrund tritt. Dazu kommt etwas Honig und ein Hauch Karamel.
Abgang Lang, würzig und trocken. Eichenholz tritt deutlich hervor.



Bildergalerie

Fotos von Andreas Gugau Fotografie