Glen Keith

Aus Whisky-Guide.
Wechseln zu: Navigation, Suche

<seo metakeywords="single,malt,scotch,whsiky,highlands,speyside,guide to whisky,whisky,whiskey,whisky-fuehrer,whisky-führer,schottland,scotland,whisky-guide,online-guide," metadescription="Alles über die Glen Keith-Destillerie in der Speyside: Geschichte, Aktuelles und Whisky mit Tasting Notes (Verkostungsnotizen)." />

Glen Keith
Region: Speyside
Glen Keith Distillery

Keith
Banffshire
AB55 3BU
Schottland
Tel +44 (0)1542 / 783 042

Keine Website
Besuche möglich

Die Destillerie ist geschlossen, trotzdem werden/wurden noch viele Jahre Besuche angeboten.
Info: Tel +44 (0)1542 / 783044

Die Glen Keith-Destillerie.

Allgemeine Informationen

Die Glen Keith-Destillerie ist eine von zwei Destillerien im Ort Keith. Diese und auch Strathisla gehören der Firma Chivas, beide liegen Tür an Tür. Strathisla, die älteste in Betrieb befindliche Highland-Destillerie hat die Schwester Glen Keith als Labor und Lagerplatz benutzt, da diese seit einigen Jahren geschlossen ist. Die Brennerei war 1957 auf dem ehemaligen Gelände einer Getreidemühle errichtet worden. Erst 1994 wurde Glen Keith erstmals offiziell abgefüllt - in einer ungewöhnlichen viereckigen Flasche. Seit 1999 ist Glen Keith geschlossen.

Tasting Notes

Allgemeine Geschmacksinformationen

Die Glen Keith-Whiskys sollten ursprunglich in einer für die Highlands absolut untypischen dreifachen Destillation hergestellt werden. Normalerweise wird dieses Verfahren in den Lowlands angewandt. Die Glen Keith-Destillerie wurde erst 1957 gebaut und ist entsprechend modern ausgestattet.

So wurden die Brennblasen als erste in Schottland direkt mit Gas beheizt. Glenfarclas beheizt seine Brennblasen auch auf diese Art. Auch die Computertechnik hielt bei Glen Keith schon früh Einzug. Und 1970 wurde die Zahl der Brennblasen von 3 auf 5 erhöht.

Wie auch andere Whiskys aus der Region zeigen die Destillate von Glen Keith deutliche Anklänge an Holz. Insgesamt sind die Whiskys von Glen Keith recht trocken. Als Single Malt kam der Whisky erstmals 1994 in einer zehnjährigen Version auf den Markt.

Abfüllungen

Zehn Jahre alt, 43% vol. Alk.
Farbe Goldfarben.
Geruch Trocken wie Ingwerbrötchen. Anklänge an verschiedene Holzsorten. Eiche tritt hervor, auch anderes.
Geschmack Süß, nicht allzu komplex. leicht trinkbar. Ein unkomplizierter Malt.
Abgang Fruchtig und herb.