Glen Moray

Aus Whisky-Guide.
Wechseln zu: Navigation, Suche

<seo metakeywords="single,malt,scotch,whsiky,highlands,speyside,guide to whisky,whisky,whiskey,whisky-fuehrer,whisky-führer,schottland,scotland,whisky-guide,online-guide," metadescription="Alles über die Glen Moray-Destillerie in der Speyside: Geschichte, Aktuelles und Whisky mit Tasting Notes (Verkostungsnotizen)." />

Glen Moray
Region: Speyside
Glen Moray Distillery

Bruceland Road
Elgin
Morayshire
IV30 1YE
Schottland
Tel +44 (0)1343 / 542577
Fax +44 (0)1343 / 546195

Website: Glen Moray
Besucherzentrum

Glen Moray verfügt über ein Besucherzentrum. Mehr Informationen auf dieser Website.

Elgin hat mehrere Destillerien.

Allgemeine Informationen

Die Glen Moray-Destillerie produziert ein Destillat, das noch immer gewaltig unterschätzt wird. Die Destillerie wurde am 16. September 2008 verkauft: an das französische Unternehmen La Martiniquaise. La Martiniquaise besitzt außerdem eine Grain-Whisky-Destillerie und vertreibt mehrere Blended Whiskys wie Glen Turner und Label 5.

Die Destillerie liegt in dem Städtchen Elgin direkt am Ufer des Flusses Lossie.

Geschichte

Die Glen Moray-Destillerie liegt in der kleinen Stadt Elgin in der Speyside. Einige Jahre lange gehörte Glen Moray zum Unternehmen MacDonald & Muir, ebenso wie Ardbeg und Glenmorangie.

Als im Jahr 1897 die Glen Moray-Destillerie in einer ehemaligen Bierbrauerei errichtet wurde, hieß das Besitzerunternehmen noch Glen Moray Glenlivet Distillery Co. Allerdings gingen bei Glen Morangie schon bald wieder die Lichter aus. 1910, nur 13 Jahre nach der Gründung, wurde die Whisky-Brennerei wieder still gelegt. In den 1920-er Jahren wurde die Destillerie an MacDonald & Muir verkauft, 1958 die Zahl der Brennblasen von zwei auf vier erhöht.

Glen Moray ist wie ein klassisches schottisches Landgut um einen Innenhof angelegt, um den sich die niederen Lagerhäuser der Brennerei gruppieren. Die Gebäude der Brennerei liegen an den Ufern des Flusses Lossie, am westrand der historischen Stadt Elgin. Die Einfallstraße nach Elgin führte einst direkt über das Gelände der Glen Moray Brennerei. Bis zum Ende des 17. Jahrhunderts wurden im Schatten des Gallow Hill Exekutionen durchgeführt.

Tasting Notes

Allgemeine Geschmacksinformationen

Die Glen Moray-Whiskys sind eine kleine Besonderheit. Glen Moray war lange die einzige schottische Malt-Destillerie, die ihren Whisky zum Abschluss der Lagzeit in Weißweinfässern (Chenin Blanc) nachlagert. Inzwischen machen auch andere Unternehmen solche Versuche. Diese Lagerzeit in Chardonnay-Fässern sorgt für ein besonderes Aroma beim fertigen Glen Moray-Whisky. Tatsächlich ist entfernt eine Spur Weißwein bei den einzelnen Abfüllungen auszumachen.

Insgesamt sind die Produkte aus der Glen Moray-Destillerie besonders leicht und auch weich. Glen Moray-Whiskys sind zwar nicht sehr bekannt, hätten allerdings mehr Beachtung verdient und sind wegen ihres weichen Geschmackas auch als "Einsteiger-Whisky" geeignet.

Abfüllungen

Classic, ohne Altersangabe, 40% vol. Alk.
Farbe Heller Goldton.
Geruch Ein leichter Whisky mit einem entfernten Anklang an Weißwein. Auf Zitronengras und Vanille folgt der leichte Geruch von Eichenholz. Cremig.
Geschmack Zunächst süß und fruchtig, gefolgt von etwa trockeneren Geschmäckern. Mit der Zugabe von Wasser treten Butter-Noten hervor.
Abgang Mittellang. Süße und Trockenheit balancieren sich aus.



12 Jahre alt, 43% vol. Alk.
Farbe Heller Bernstein.
Geruch Recht komplex, gleichzeitig cremig und fruchtig. Vanille und Frucht brechen plötzlich hervor - eine Mischung aus Banane und Zitrusfrüchten. Mit Wasser ist auch ein wenig Torf auszumachen. Wieder dezente Weißwein-Aromen.
Geschmack Trocken mit Pfeffer und süßen Gewürztönen. Trockenheit drängt sich erst spät in den Vordergrund.
Abgang Mittellang mit Anklängen an Frucht.



16 Jahre alt, 43% vol. Alk.
Farbe Dunkler Bernsteinton.
Geruch Ein komplexer und robuster Whisky, Toffee mit Honig. Gemähtes Gras und ein wenig Stroh solgen nach, dazu ein Wenig Torfrauch.
Geschmack Trocken und pfeffrig mit Aromen von Zitrusfrüchten. ein wenig Weißwein und Eukatyptus gesellen sich dazu. Eichen- und Nussnoten.
Abgang Lang und trocken.



1981, Distillery Hand Bottling
Farbe Dunkle Walnuss.
Geruch Tief, mit Anklängen an getrocknete Datteln und Rosinen, dazu Milchschokolade und Marzipan.
Geschmack Sehr einnehmend, ölig. Trockene Früchte (Datteln und Feigen). Dazu süße Schokolade mit Zimt.
Abgang Sehr lang. Mit Kaffee und Datteln im Nachgeschmack.