Glenfarclas

Aus Whisky-Guide.
Wechseln zu: Navigation, Suche

<seo metakeywords="whisky-guide,guide to whisky,whisky,whiskey,whisky-fuehrer,whisky-führer,schottland,single,malt,scotch,speyside" metadescription="Alles über die Glenfarclas-Destillerie in der Speyside: Ihre Whiskys, die Geschichte der Destillerie und eine Bildergalerie." />

Glenfarclas
Region: Speyside
Glenfarclas Distillery

Ballindalloch
Banffshire
AB37 9BD
Schottland
Tel +44 (0)1807 / 500245
Fax +44 (0)1807 / 500234

Website Glenfarclas
Besucherzentrum

Glenfarclas besitzt seit 1973 ein Besucherzentrum. Nähere Informationen auf dieser Website oder Tel +44 (0)1807 / 500345.

Teile der Glenfarclas-Destillerie

Allgemeine Informationen

Die Glenfarclas-Destillerie gehört zu den wirklich großen Whisky-Brennereien Schottlands. In der Speyside gelegen, produziert Glenfarclas hervorragende Malts in vielen verschiedenen Altersstufen.

Derzeit sind ständig sieben offizielle Abfüllungen von Glenfarclas Whiskys erhältlich, darunter eine Abfüllung in Fassstärke (Glenfarclas 105°). Dazu kommen noch viele Sonder-Abfüllungen. Glenfarclas besitzt die größten Pot Stills (Brennblasen) aller schottischen Destillerien.

Geschichte

Die Glenfarclas-Destillerie besitzt die größten aller Brennblasen in der Whiskyregion Speyside. Derzeit sind bei Glenfarclas sechs der kupfernen Stills in Betrieb. Ein Bild von der Größe der Brennblasen kann man sich schon im Hof machen, wo eine ausgemusterte Brennblase steht.

Glenfarclas ist wie die Namen vieler Whisky-Destillerien gälischen Ursprungs und bedeutet "Tal des grünen Grases". Hinter der Destillerie steigen die Hügel zum Ben Rinnes auf, in dem auch das Wasser für die Glenfarclas Destillerie entspringt. Auch die Gerste wird in dieser fruchtbaren Umgebung der Destillerie angebaut.

Die Brennerei wurde im Jahr 1836 etwa eine Meile vom Fluss Spey entfernt errichtet. Seit Robert Hay die Brennerei in Betrieb nahm, wechselte sie nur einmal in all den Jahren ihren Besitzer: Im Iahr 1865 übernahm John Grant die Destillerie. Bis heute gehört Glenfarclas zum Konzern J&G Grant.

Glenfarclas ist einer der erfolgreichsten Single Malt Whiskys überhaupt. So sind derzeit bis zu 16 unterschiedliche offizielle Abfüllungen des Glenfarclas Whiskys im Handel erhältlich. Darunter sind einige Einzeljahrgänge und Abfüllungen in Fassstärke.

Tasting Notes

Allgemeine Geschmacksinformationen

Die Glenfarclas-Whiskys gehören weltweit zu den erfolgreichsten schottischen Single Malts. So haben die Besitzer in den vergangenen Jahren einige zusätzliche Abfüllungen auf den Markt gebracht. Im Handel sind derzeit bis zu 16 offizielle Abfüllungen von Glenfarclas-Whiskys erhältlich. Unabhängige Abfüllungen von Glenfarclas gibt es nur hin und wieder. William Cadenhead hat des öfteren Glenfarclas im Sortiment, auch die Scotch Malt Whisky Society.

Ausgereift wird Glenfarclas Whisky teilweise in frischen Sherryfässern, der Rest des Whiskys lagert in älteren Sherry- und Bourbonfässern. Die Whiskys von Glenfarclas erhalten immer wieder Auszeichnungen.

Unser Tipp: Wenn Sie etwas Besonderes suchen, greifen Sie zum Glenfarclas 105 Cask Strength. Der recht junge Whisky wird in Fassstärke abgefülllt und hat 60% vol. Alk. (105° Proof). Nicht sehr teuer, dafür aber ganz anders als viele "Standard"-Whiskys und ein tolles Geschnekt für jemanden, der auch mal was anderes probieren will. Geben Sie im Glas einfach nach Bedarf Wasser zu.

Abfüllungen

105°, ohne Altersangabe, 60% vol. Alk.
Farbe Bronzefarben.
Geruch Einnehmend und recht klar. Rosinen, ein wenig Butter und Toffee.
Geschmack Sehr süß.
Abgang Lang, der Alkohol wärmt. Jugendlich.



Zehn Jahre alt, 40% vol. Alk.
Farbe Bronzefarben.
Geruch Wieder zielmich einnehmend, voluminös. Dazu ein wenig Rauch mit Sherry-Süße.
Geschmack Entwickelt langsam seine Geschmäcker. Beginnt recht trocken und frisch.
Abgang Lang, süßlich.



12 Jahre alt, 43% vol. Alk.
Farbe Bronzefarben.
Geruch Kommt sehr schnell in die Nase. Trocken.
Geschmack Ein Whisky mit vollem Geschmack mit einigen Noten von Torf-Rauch.
Abgang Eichentönig, lang.



17 Jahre alt, 43% vol. Alk.
Farbe Tiefer Bernstein.
Geruch Sehr viel Sherry, dazu einige wenige Rauchnoten. Saubere Eiche.
Geschmack Verspätet etwas nach Butter, dann fruchtig und dennoch trocken werdend.
Abgang Ein wenig dunkle Schokolade.



21 Jahre alt, 43% vol. Alk.
Farbe Bernsteinfarben.
Geruch Nur langsam treten einzelne Gerüche hervor. Deutliche kommen Sherry und Rauch zum Vorschein, einige Eichentöne.
Geschmack Entfaltet sehr viele komplexe Geschmacksnoten.
Abgang Lang mit Sherry-Süße.



25 Jahre alt, 43% vol. Alk.
Farbe Dunkler Bernstein.
Geruch Stechend. Sehr kräftig.
Geschmack Trocken. Die einzelnen Elemente entwickeln sich nur sehr langsam. Viele Geschmäcker.
Abgang Eichentöne und kräftig. Lang.



1978, 60,3% vol. Alk.
Farbe Mittleres Gold.
Geruch Riecht sehr intensiv, deutliche Kräuternoten. Überraschend schwacher Alkoholgeruch.
Geschmack Unverdünnt zunächst sehr konzentriert, schwach nach Syrup und ein wenig nach Karamel. Bei starker Verdünnung (bis zum Vrhältnis 1:1) kommt zuerst Kräutervanille, danach weiche Sherry- und Eichennoten zum Vorschein.
Abgang Halbtrocken, lang und dennoch weich mit dezenten Eichentönen.



24.01.1978, William Wallace, 53,3% vol. Alk.
Farbe Helles Gold.
Geruch Fruchtigkeit verbindet sich mit malzigen Aromen, süßliches Getreide, insgesamt sehr komplex und voll.
Geschmack Süß und stechend. Verdünnt sehr angenehm, überaus rund und gut ausbalancierte Aromen, die sich fast nahtlos ineinander einfügen.
Abgang Eichentönig, ein bisschen rauchig.



Bildergalerie

Fotos von Andreas Gugau Fotografie