Glenugie

Aus Whisky-Guide.
Wechseln zu: Navigation, Suche
Glenugie
Region: Highlands
Glenugie Distillery

Peterhead
Aberdeenshire
Schottland

Keine Website
Keine Besucher

Allgemeine Informationen

Die Glenugie-Destillerie ist bereits seit 1983 geschlossen, die Gebäude, von einer Ölfirma aufgekauft und zum größten Teil abgerissen oder in Ingenieurbüros umgewandelt worden.

Gegründet worden war die Brennerei in den 1830-er Jahren. Schon im Jahr 1873 wurde die Whiskyproduktion wieder eingestellt, die Destillerie in eine Bier-Brauerei umgewandelt. Aber auch deren Zeit war nach einigen Jahrzehnten abgelaufen. 1925 stellte sie den Betrieb ein.

Einige Jahre später allerdings, 1937, wurde in den Gelugie-Gebäuden unter der Flagge von Seagar Evans & Co. Ltd. wieder Whisky destilliert. 1970 kaufte Long John International die Brennerei, das Unternezhmen wurde 1975 selbst Teul von Whitebread.

Als Whitebread dann Anfang der 80-er Jahre des 20. Jahrhunderts die Produktion drosselte, wurde auch Glenugie geschlossen.

Tasting Notes

Allgemeine Geschmacksinformationen

Die Glenugie-Whiskys werden und wurden ausschließlich von unabhängigen Abfüllern auf den Markt gebracht. Von Glenugie gab es nie eine offizielle Single Malt-Abfüllung. Da die Destillerie seit 1983 geschlossen ist, sind die Abfüllungen längst Raritäten.

Paradoxerweise kamen die Glenugie-Whiskys aber erst verstärkt auf den Markt, nachdem die Brennerei geschlossen wurde. Dies liegt daran, dass die Blendmeister den Whisky von Glenugie durch weiterhin verfügbare Produkte ersetzt haben und die restlichen Fässer zu unabhängigen Abfüllern gingen.

Abfüllungen

1965, 23 Jahre alt, Hart Brothers, 43% vol. Alk.
Farbe Gold-Grün.
Geruch Eine volle Bumenwiese, süßlich-harzig, dazu medizinische Gerüche.
Geschmack Ein wenig wie eine alte Bibliothek, dann süßlich wie Butterbonbons, süß.
Abgang Leicht und schnell.