Isle of Arran

Aus Whisky-Guide.
Wechseln zu: Navigation, Suche

<seo metakeywords="scotch,whisky,single,malt,whisky-guide,inseln,guide to whisky,whiskey,whisky-fuehrer,whisky-führer,schottland" metadescription="Alles über die Arran-Destillerie auf der Isle of Arran: Ihre Whiskys, die Geschichte der Destillerie und eine Bildergalerie." />

Isle of Arran
Region: Inseln
Isle of Arran Distillery

Lochranza
Arran
Ayrshire
KA27 8HJ
Tel +44 (0)1770 / 830 254
Fax +44 (0)1770 / 830 364

Website: Isle of Arran
Besucherzentrum

Besuche bei Arran sind möglich. Nähere Informationen auf der Website

Arran Pomerol 2009.

Allgemeine Informationen

Die Arran-Destillerie ist noch jung. Erst 1995 wurde die Destillerie auf der Insel Arran zwischen der Halbinsel Mull of Kintyre und dem schottischen Festland eröffnet. Die britische Königin Elisabeth II. machte während der letzten Fahrt der königlichen Jacht Britannia einen Abstecher nach Arran und eröffnete dort die Brennerei.

Früher gab es viele Destillerien auf Arran - die meisten davon illegal. Um die 50 sollen es zu Beginn des 19. Jahrhundert immerhin gewesen sein.

Die Isle of Arran-Distillery ist eine der wenigen unabhängigen schottischen Brennereien.

Geschichte

Die Arran-Destillerie ist derzeit die einzige auf der Insel Arran, eröffnet 1995 zu einer Zeit, als viele Destillerien in schottland geschlossen wurden. Treibende Kraft hinter der Destillerie ist Harold Currie, der zuvor Whisky-Erfahrung im Management bei Chivas und Pernod-Ricard sammelte.

Die Brennerei steht dabei auf geschichtsträchtigem Boden, die Geschichte der Destillation geht auf Arran einige Jahrhunderte zurück. Ihre Blüte erreichte die Whisky-Industrie auf der Insel, die manchmal auch als "Schottland im Miniaturformat" bezeichnet wird, Anfang des 19. Jahrhunderts, als an mehr als 50 Stätten Whisky gebrannt worden sein soll. Meistens in Verstecken, gut getarnt vor den Steuereintreibern des Königreichs - die illegale Destillation blühte auf Arran.

Der Standort der neuen Brennerei in der Bucht von Lochranza ist sorgfältig ausgewählt. Dort gibt es nicht nur einen Hafen, sondern auch klares Wasser, das aus Granit entspringt und anschließend über Torf fließt. Der Whisky reift nach der Destillation in Lagerhäusern, die traditionell einen gestampften Erdboden besitzen. Dabei kommt das spezielle Mikroklima auf Arran einer schnelleren Reifung entgegen. Kühle Luft von den Bergen verbindet sich dort mit einer stetigen Warmluftzufuhr durch den Golfstrom.

Im Jahr 2012 produzierte die Destillerie auf der Isle of Arran rund 400.000 Liter Alkohol, während 12.000 cases (Kisten zu je sechs Flaschen) abgefüllt wurden.

Tasting Notes

Allgemeine Geschmacksinformationen

Die Arran-Whiskys sind allesamt noch recht jung; schließlich gibt es die Destillerie in Lochranza noch nicht allzu lange. Dennoch wird ihnen bereits jetzt schon viel Lob entgegengebracht. Selbst anfängliche Verkostungen von noch ganz jungem Whisky entlocktem so manchem Verkoster leise Jubel-Rufe.

Zunächst gab es nur eine Abfüllung des Isle of Arran Whiskys, die ohne Altersangabe unter dem Label "The Arran Malt" auf dem Markt war. Vermutlich finden sich darin einige Whiskys aus der ersten Produktion sowie solche aus späteren Jahren, so dass der einzige Single Malt der Isle of Arran Distillery recht jung ist. Inzwischen sind einige weitere Abfüllungen zum Portfolio hinzugekommen.

Die Brennerei verkauft außertdem verschiedene Blended Whisky unter den Namen "Robert Burns", "Lochranza Finest Blend" und "Glen Rosa". Außerdem gibt es von Arran noch einen Cream Likör, der entsprechend Whisky enthält. Außerdem will Arran alle drei Monate neue limitierte Abfüllungen in den Handel bringen.

Abfüllungen

The Arran Malt, 40% vol. Alk.
Farbe Blasses Gold.
Geruch Erinnert an frische grüne Äpfel, einige leichte Anklänge an Vanille, dazu Apfelsaft, Cider.
Geschmack Ein wenig süß, deutlich nach Äpfeln, hinzu kommen noch frischere Limetten und der Hauch von Vanille, der wohl vom Bourbon-Fass stammt.
Abgang eicht und sauber. Tanzt auf der Zunge. Ein frischer Aperitif.



Zehn Jahre alt
Farbe Reife goldene Gerste.
Geruch Anfänglich deutliche Vanille, deren Süße den Weg zu fruchtigen Aromen eröffnet, wie sie typisch für eine langsame Destillation sind: Kiwi, Banane, Melone mit einer Brise Kokosnuss-Pulver. Ein komplexes, geschlossenes Aroma.
Geschmack Süß und angenehm strukturiert, ein wenig zimt rundet den Geschmack ab. Dazu kommen die typischen Zitronen-Aromen von Arran und ganz in der Tiefe ein wenig Eiche.
Abgang Gleitet langsam über die Zunge und hält bis zum nächsten Schluck. Sehr gut ausbalanciert.



100° Proof
Farbe Poliertes Kupfer.
Geruch Intensive Fruchtaromen mit deutlich hervorbrechenden Zitrusaromen: Spanische Orangen, Limette und Zitronenschale. Später treten Vanillearomen, Biorne udn Apfel in den Vordergrund, alles unterlegt von süßer gemälzter Gerste.
Geschmack Der Inselcharakter ist deutlich zu schmecken, der Whisky ist schwer und ölig. Mit etwas Wasser terten doe typischen fruchtaromen wieder in den Vordergrund, dazu die Süße von Honig und Gerste.
Abgang Komplex, einnehmend, lang.



Robert Burns Single Malt
Farbe Gebürstetes Gold.
Geruch Frisch nach grünen Äpfeln, Birnen, Cider, ein wenig Vanille ist zu erahnen.
Geschmack Süße Lemonen-Aromen, frisch und leicht.
Abgang Knackig, leicht, ein Aperitif.



Bildergalerie