Talisker

Aus Whisky-Guide.
Wechseln zu: Navigation, Suche

<seo metakeywords="scotch,whisky,single,malt,whisky-guide,inseln,guide to whisky,whiskey,whisky-fuehrer,whisky-führer,schottland" metadescription="Alles über die Talisker-Destillerie auf der Insel Skye: Ihre Whiskys, die Geschichte der Destillerie." />

Talisker
Region: Inseln
The Talisker Distillery

Carbost
Isle of Skye
IV47 8SR
Schottland
Tel +44 (0)1478 / 614308
Fax +44 (0)1478 / 614302

Website: Classic Malts
Besucherzentrum

Talisker verfügt über ein Besucherzentrum. Informationen auf dieser Website.

Die Talisker-Destillerie.
Talisker im Winter
Whisky-Lagerhaus auf Skye.

Allgemeine Informationen

Die Talisker-Destillerie ist die einzige Whisky-Brennerei auf der Insel Skye, westlich vor den schottischen Highlands gelegen. Talisker ist eine Brennerei mit ganz eigenem Charakter.

Talisker stellt den derzeit pfeffrigsten Single Malt her. Die Brennerei liegt in Loch Harport, am äußersten westlichen Ende der Insel.

Geschichte

Die Brennereigebäude von Talisker liegen im äußersten Westen der Insel, an den Cuillins, der dramatischen Berglandschaft Skyes, die sich trotz der Nähe zum Meer in oft schwindelerregende Höhen emporreckt. Lange Jahre mussten die Whisky-Fässer mit Booten zu den Handelsschiffen gerudert werden, die vor Anker lagen, weil der örtliche Clan den Bau eines Piers verhinderte.

Skye ist zwar über eine Brücke mit dem schottischen Festland verbunden, dennoch ist die Destillerie ziemlich abgelegen. Auf den oft einspurigen Straßen braucht es auch heute noch einige Zeit, um zur Destillerie zu gelangen, auch wenn es heute eine moderne Straße auf den Hautwegen der Insel gibt. Gebaut wurde sie schnurgerade mit Mitteln der Europäischen Union.

Die Insel ist berühmt für ihre unberührte Natur, für ihre wilde Küste, die so stark gezackt ist, dass kein Punkt der nicht gerade kleinen Insel mehr als zehn Kilometer von der See entfernt ist. Skye trägt auch den Beinamen "Nebelinsel". Die Destillerie liegt am Loch Harport nur wenige Meter von der Brandung entfernt vor dem "Cnoc nan Speireagg ", dem "Falkenhügel", der nach wie vor viele Greifvögel beherbergt.

Es gab zunächst eine ganze Reihe vergeblicher Versuche, bis dann im Jahr 1831 die jetzige Whisky-Destillerie eröffnet wurde. Gegründet wurde sie von Hugh und Kenneth MacAskill, die beide eine erfolgreiche Zucht von Cheviot-Schafen betrieben. 1900 wurde die Brennerei wesentlich erweitert. 1960 wurde Talisker nach einem Großbrand grundlegend saniert.

Lange Jahre wurde bei Talisker das Verfahren der dreifachen Destillation eingesetzt. Erst 1928 ging die Brennerei zur heute noch verwendeten zweifachen Whisky-Destillation über. Die Whiskys der Talisker-Destillerie sind überaus erfolgreich bei internationalen Vergleichen. Bei der International Wine and Spirits Competition 2002 gewann Talisker gleich zwei Auszeichnungen. Destillerie-Besitzer Diageo füllt den zehnjährigen Talisker der Classic Malt Serie mit ungewöhnlich starken 48,5 % Alkohol ab.

Tasting Notes

Allgemeine Geschmacksinformationen

Die Talisker-Whiskys zeichenen sich durch viel Pfeffer. gepaart mit explosionsartigen Geschmacksentfaltungen im Gaumen aus. Whisky-Verkoster haben seit jeher Superlative verwendet, um den Geschmack des Talikser-Whiskys zu beschreiben.

Wenn Whiskytrinkern von der Schärfe die Schweißperlen auf die Stirn getrieben werden, kann man durchaus von der "Lava der Cuillins" sprechen. Die Talisker-Destillerie liegt am Fuß der Cuillins, einem wilden Bergmassiv auf der Insel Skye. die Blendmeister beim Konzern United Distillers & Vinters sprechen in ihrem eigenen Superlativ: "Er explodiert am Gaumen".

Früher war die achtjährige Abfüllung Standard, inzwischen wurde sie durch eine zehnjährige Version ersetzt, die zur Classic Malts of Scotland-Serie gehört. Außerdem gibt es eine ganze Reihe Abfüllungen von unabhängigen Unternehmen.

Die Erhöhung des Alters der Standardabfüllung um zwei Jahre hat zu einem runderen und abgeschlossenerem Charakter geführt. Andererseits ging dadurch eine vordergründige Trockenheit verloren.


Abfüllungen

Acht Jahre alt, 45,8% vol. Alk.
Farbe Bernsteinfarben.
Geruch Scharf stechend, Rauch, Seetang, Meersalz und verstecktes Malz versprechen eine explosive Mischung.
Geschmack Zunächst mit Süße und Malzgeschmack beginnend, bevor sich säuerliche Geschmacksnoten den Weg ins Bewusstsein bahnen. Dann kommt die charakteristische Pfeffernote zum Vorschein.
Abgang Pfeffrig scharf und stark, torfig.



Zehn Jahre alt, 45,8% vol. Alk.
Farbe Roter strahlender Bernstein.
Geruch Der Geruch bleibt stechend und rauchbetont, jedoch etwas abgerundet im Vergleich zum Achtjährigen.
Geschmack Rauchig und süß mit Malz. Sauer und mit sehr viel Pfeffer.
Abgang Sehr pfeffrig, lang und heftig.



18 Jahre alt, 45,8% vol. Alk.
Farbe Bernstein.
Geruch Karamell und Früchte, dazu etwas Minze.
Geschmack Süßlich zu Beginn, wärmend, entwickelt Teer und Toffeenoten, rauchig im Abgang.
Abgang Chili hält sich eine Weile am Gaumen, wärmend.



Distillers Edition, 45,8% vol. Alk.
Farbe Nussig-golden.
Geschmack Machtvoll. Knackig am Gaumen, dann weich und beinahe cremig. Geröstetes Malz, Sherry-Noten vor pfeffrigen Aromen, die ausgeglichen werden druch eine reiche, fast ölige Süße.
Abgang Süße mit Noten von Vanille, gefolgt von Spuren von erdigem Torf und Rauch.



175 Anniversary Bottling, 45,8% vol. Alk.
Farbe Hellgold.
Geschmack Kokos zu Beginn, gefolgt von dann medizinischen Aromen, brennender Rauch. Mit etwas Wasser überwiegen maritime Noten, die Reste eines Lagerfeuers am Strand.
Abgang Der Rauch hält sich lange, überaus maritim und robust.