Whisky-Definitionen

Aus Whisky-Guide.
Wechseln zu: Navigation, Suche

<seo title="Die Whisky-Desfinitionen." metakeywords="scotch,single,malt,whisky,whisky-guide,guide to whisky,whisky,whiskey,whisky-fuehrer,whisky-führer,schottland,scotland,whisky-guide,online-guide," metadescription="Alles rund um den Whisky. Die Whisky-Definitionen. Was sich hinter welcher Bezeichnung verbirgt." />

Im Hof einer Destillerie.

Whisky/Whiskey

Whisky oder auch Whiskey ist ein hochprozentiges Destillat. Er enthält zwischen 40 und rund 65 % Alkohol (Volumen), je nachdem, um welche Art von Whisky oder Whiskey es sich dabei handelt und ob er verdünnt oder unverdünnt abgefüllt worden ist.

Der bekannteste Whisky ist sicherlich der Scotch, der, wie der Name schon sagt, aus Schottland stammt. Whisky wird aber auch in anderen Ländern produziert, so beispielsweise in Irland, wo er Whiskey geschrieben wird, in Kanada und den USA (Bourbon oder wie Jack Daniels aus Tennessee), aber auch in Japan (hier steht übrigens die größte Destillerie der Welt) und im britisch geprägten Indien. Seit einiger Zeit gibt es selbst in Wales eine Whisky-Destillerie.

Bezeichnungen

Whisky trägt die verschiedensten Bezeichnungen. Rein geographische Begriffe sind dabei Scotch und Irish. Scotch wird in Schottland destilliert, Irish in Irland. In Schottland wird der Whisky dabei aus Gerste hergestellt. In Irland werden dagegen verschiedene Getreidesorten verwendet und meistens in drei Durchgängen destilliert, während in Schottland meist in zwei Durchgängen destilliert wird. Eine Ausnahme bilden dabei die Lowland-Destillerien, auch dort gab es lange die Dreifach-Destillation. Der Irische Whiskey wird dabei mit "e" geschrieben.



Bourbon Whiskey wird in den USA hergestellt. Dort schreibt das Gesetz vor, dass die Maische mindestens zu 51 Prozent aus Maiskorn bestehen muss. Außerdem darf die Bezeichnung Bourbon nur für in den USA hergestellte Whiskeys benutzt werden. Eine Besonderheit ist Tennessee-Whiskey (Jack Daniels), der zusätzlich noch über Holzkohle gefiltert wird und auch gut sein soll um ebendiese anzuzünden, wie die Scotch-Trinker gerne lästern.

Rye Whiskey wird in den USA und in Kanada hergestellt. In den USA muss dafür mindestens 51 Prozent Roggen verwendet werden. In Kanada gilt dieses Gesetz dagegen nicht.

Genaue Klassifikationen

Weitere Informationen zu den genannten Sorten gibt es unter den nachfolgenden Links: